Doz. Dr. Stefan Weber

Sachverständiger für Original • Zitat • Plagiat in Wissenschaft und Wirtschaft
Seit 2002 mehr als 500 gerichtsfeste Plagiatsprüfungen – Eigene Prüfsoftware

Wenn Sie eine einzelne Plagiatsprüfung durchführen lassen möchten, können Sie sich gerne als Einzelperson oder Anwaltskanzlei vertraulich an mich wenden. Für akademische Institutionen und Unternehmen wie Verlage biete ich auch „Plagiat-Check-Flatrates“ an. Dabei übernehme ich für Sie vertraulich alle Fragen der Plagiatssuche, der Plagiatskontrolle und -prävention.

Erfahrung im systematischen Plagiat-Check seit 2002 –  mein Portfolio:

  1. Plagiatsprüfung einer fremden Doktorarbeit oder einer anderen fremden Abschlussarbeit (Diplomarbeit, Masterarbeit, Habilitation). Bei relevanten Funden Erstellung eines Plagiatsgutachtens und Einreichung bei der zuständigen Universität.
  2. Überprüfung der Rechtmäßigkeit eines akademischen Titels: Ich recherchiere für Sie, woher der akademische Grad einer Person stammt. Bei Verdacht auf unberechtigtes Führen erfolgt eine Anzeige nach § 132a StGB bzw. jeweiligem nationalen Strafrecht.
  3. Plagiatsprüfung von gerichtlichen Gutachten: Sie wollen wissen, ob der gegnerische Sachverständige bzw. Gerichtsgutachter wissenschaftlich sauber gearbeitet hat. Bei relevanten Funden Erstellung eines Plagiatsgutachtens und Eingabe vor Gericht.
  4. Plagiat-Check der eigenen Doktorarbeit oder einer anderen eigenen akademischen Arbeit (Haus- oder Seminararbeit, Bachelorarbeit, Diplomarbeit, Masterarbeit, Habilitation). Zitat- und Plagiat-Check. Überprüfung der Vollständigkeit und Korrektheit der Quellenangaben.
  5. Plagiatsprüfung von Patentschriften und anderen Dokumenten im Zusammenhang mit Fragen des geistigen Eigentums.
  6. Plagiatsprüfung von sonstigen Texten: Von populärwissenschaftlichen und belletristischen Büchern über Unternehmenswebsites bis zu Projektexposees.
  7. Prüfung und Gutachtenerstellung bei Autorschafts-Streitigkeiten: Ausschluss oder Nachweis von unethischer Autorschaft, insbesondere bei mehreren Autoren bzw. Autorenkollektiven in der Naturwissenschaft und bei Forschungsprojekten.
  8. NEU
    Stilometrie: Nachweis der Urheberschaft eines anonymen Textes bei Verfügbarkeit von Vergleichstexten eines bekannten Autors. Dies ist insbesondere relevant bei akademischem Ghostwriter-Verdacht oder bei anonymen Schreiben.
  9. NEU
    Prüfung und Gutachtenerstellung bei Verdacht auf Produktpiraterie, Markenpiraterie: Gutachten bei Verdacht auf Produkt-Fälschung bzw. Produkt-Plagiat. Dies ist insbesondere relevant bei Online-Käufen, z. B. über eBay.
  10. Lehr- und Vortragstätigkeit zu den Themen Original ● Zitat ● Plagiat. Beratung beim Einsatz von Plagiatssoftware.
  11. Empirische Auftragsforschung zur Prävalenz von Plagiaten, zu Methoden des Plagiat-Checks sowie zu Fragen der Autorschafts- und Zitatsforschung.

Mein Honorar orientiert sich am bundesdeutschen »Gesetz über die Vergütung von Sachverständigen«.

Strg-C-V

Das Problem: Mangelnde Plagiat-Checks

Wissenschaftliches Fehlverhalten ist eine Bedrohung für den wissenschaftlichen Fortschritt und für die intellektuelle Kultur insgesamt. Plagiiert wurde auch schon im Printzeitalter. Es ist aber empirisch belegbar, dass das Problem durch das Internet und die damit verbundenen Copy & Paste-Praxen eine neue Dimension erhalten hat. Die systematische Plagiatsprüfung von akademischen Abschlussarbeiten ist eine neue Aufgabe, die von den akademischen Institutionen nicht immer ausreichend wahrgenommen werden kann.

Das Vorgehen bei einer Plagiatsprüfung

Die Plagiatskontrollen Stefan Webers zeigen, dass wissenschaftliche Arbeiten, insbesondere Qualifikationsschriften, häufig unzureichend nach Zitierredlichkeit und Quellenkritik untersucht werden. Für seine Plagiatsprüfung wendet der Wissenschaftler ein spezielles Verfahren an: den Vierschritt-Plagiat-Check, eine von ihm entwickelte Kombination aus Online- und Offlinerecherchen, die auf seiner langjährigen Erfahrung basiert.

Dieser „Methoden-Mix“ umfasst im Regelfall (1) das „Durchgoogeln“ einer Arbeit, (2) die Auswertung von Standardsoftware-Tests, (3) den manuellen Abgleich mit in der jeweiligen Arbeit zitierter Literatur und (4) den Text-mit-Text-Vergleich mit allen jeweils pro Auftrag digitalisierten Quellen mit einer eigens für seine Zwecke entwickelten speziellen Plagiatsfindungssoftware. Er kann mit dieser Kombination Text-Übereinstimmungen zutage fördern, die von den bislang entwickelten Antiplagiatssoftware-Systemen alleine bei weitem nicht entdeckt werden.

Stefan Weber arbeitet in seiner Gutachtertätigkeit ohne universitäre Anbindung. Er garantiert eine rein auf Textvergleichen basierende, von akademischen »Zitierkartellen«, »Seilschaften« und sonstigen sozialen Einflussfeldern freie Beurteilung einer in Frage stehenden Arbeit.

Stefan Weber arbeitet im Team mit zwei auf Plagiatssuche spezialisierten Mitarbeitern und einem Informatiker.