Das Flottieren der Sätze oder: Wer hat’s von wem?

Irgendwie ist das komisch…

Quelle: Universität für Angewandte Kunst Wien, Medientheorie, mutmaßlich nach 2005

Quelle: Christian Pohl, Grundlagen einer systemtheoretischen Medienbetrachtung, Januar 2005

3 Kommentare zu „Das Flottieren der Sätze oder: Wer hat’s von wem?

  1. M.W.

    Komisch sind auch die kleinen Differenzen. Sollte die zeitliche Abfolge stimmen, fände sich die ursprüngliche Formulierung ziemlich verschlimmbessert: “Medientheorie [...] thematisiert die Prinzipien der Prozesse” – reicht es nicht, die Prozesse zu thematisieren? “[...] einschließlich ihrer Wirkungsparameter auf [...]” – Prozesse können ja durchaus eine Wirkung auf etwas haben, aber nicht Parameter auf etwas.

  2. admin Beitragsautor

    Ja, und komisch ist auch noch:

    “Medientheorie behandelt [...] die Geschichte audiovisueller Wahrnehmungsformen bis hin zur Ästhetik virtueller Realitäten [...]“.

    Zum Vergleich die Kurzbeschreibung des Buchs “Medienästhetik” von Ralf Schnell, 2000 (etwa: http://www.buch.de/buch/02858/623_medienaesthetik.html):

    “Der Autor beschreibt die Geschichte audiovisueller Wahrnehmungsformen [...]. Er [...] fragt nach einer Ästhetik virtueller Realität.”

    Vielleicht ist das nur Zufall. Aber im Verein mit der anderen Übereinstimmung ist es auch sonderbar. Wäre gespannt, was Peter Weibel als bekannter Nicht-Computer- und Internetnutzer zur Entstehung des Textes sagen würde. Er wird ja wohl nicht selbst Buchdeckel abgeschrieben haben.

  3. M.W.

    Vielleicht dass Sprache (Chomsky zum Trotz) “endlich” sei und er sich, wie kürzlich in der Wochenpresse festgehalten, mit einem Buch nie länger als 30 Minuten aufhalte? ;-) Immerhin, sollte es Zufall sein, ist der Konsens innerhalb der deutschsprachigen Medienwissenschaft doch um einiges größer, als es kürzlich die unheilschwangere Bestandsaufnahme in der FAZ suggeriert hat. (http://blog.gfmedienwissenschaft.de/wp-content/uploads/2013/01/Irgendwas-mit-Medien.pdf)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Current ye@r *