Archiv für September 2012

Bildplagiat? Ideenplagiat?

Mittwoch, 26. September 2012

… Oder ok? Wahrscheinlich ok. Ich bin jedenfalls sehr neugierig auf das Buch.

Die Bummeljahre des Bundeskanzlers oder: Hat jemand studiert, wenn er nie eine Prüfung abgelegt hat?

Dienstag, 11. September 2012

“Direkt nach seiner Matura begann er an der Universität Wien Rechtswissenschaften zu studieren (nicht abgeschlossen)”, heißt es auf der Webseite seiner Partei. Zwischen Matura und Beginn der Parteikarriere liegen offenbar drei Jahre. In dieser Zeit hat Werner Faymann, amtierender Bundeskanzler meiner schönen Heimat, an der Universität Wien zwar Rechtswissenschaften “studiert”, aber offenbar keine einzige Prüfung abgelegt:

“Dazu, dass in seinen Lebensläufen das Studium der Rechtswissenschaften auftaucht, meinte der Kanzler, dass er inskribiert gewesen sei und einzelne Vorlesungen gemacht habe. Er habe aber nie angegeben, Prüfungen absolviert zu haben. Nach seiner Matura 1978 sei er in der Sozialistischen Jugend engagiert gewesen, meinte er auf die Frage, warum über diese Jahre so wenig bekannt sei.”

Quelle: ORF, Zusammenfassung des Sommergesprächs mit Faymann (Anm.: Wikipedia widmet dem “Studium [...]” gar eine Zwischenüberschrift)

Ihr werter Plagiatsgutachter will nun nicht die möglichen Bummeljahre des Bundeskanzlers kritisieren (zumal er selbst ein solches durchlebt hat). Es stellen sich vielmehr die interessanten Fragen: Hat jemand ein Fach studiert, wenn er in diesem nie eine Prüfung abgelegt hat? Und ist es moralisch vertretbar, das dann im Lebenslauf anzuführen? Was sagt uns das möglicherweise über den übrigen Lebenslauf? Wenn solche Angaben ok sind, dann neigte Ihr Gutachter bisher zu schamloser Untertreibung. Ab sofort muss dann nämlich in meinem Lebenslauf neben den bekannten Angaben stehen: “Studium der Computerwissenschaften, Genetik, Humanbiologie, Psychologie, Philosophie und Mathematik (nicht abgeschlossen).” Das klingt universalgebildet, und so verkaufe ich mich nicht mehr länger unter meinem Wert. Oder?