Archiv für den Monat: Juni 2010

Des Hahns fremde Federn (wieder mal…)

Nach der heutigen Medienberichterstattung zur “Eröffnung” des Blogs haben mich mehrere Anfragen zur Dissertation des österreichischen Ex-Wissenschaftsministers Johannes Hahn erreicht. Hier nur kurz die Info, dass die von mir entdeckten Übereinstimmungen immer noch online hier abzurufen sind: http://phaidon.philo.at/qu/?p=348 (Es handelt sich um die Dokumente “Hahn gegen Zitate” und “Hahn mag keine Anführungszeichen” 1 und 2.) Im Update darunter (“Unter dieser Adresse”) befindet sich ein HTML-Dokument des Wiener Philosophen Herbert Hrachovec, in dem die ersten hundert Seiten von Hahns Diss analysiert werden (ca. […]

Wer einmal plagiiert, dem …?


Aus einer Bachelorarbeit, Universität Salzburg, 2004


Aus dem (mutmaßlichen) Original

Ein Fall, der (wieder einmal) zeigt, dass die Universitäten einfach noch viel genauer hinschauen müssen, wenn sie es ernst meinen mit der Verhinderung und Ahndung von Plagiaten:
Im Jahr 2007 entdeckte ich im Zuge einer empirischen Analyse von 125 Salzburger Diplomarbeiten, dass eine Arbeit seiten- und sogar kapitelweise aus unzitierten Texten aus dem Netz bestand, die einfach mittels Copy & Paste in den Fließtext hineinkopiert wurden. […]